Als ich noch idealistisch war - 1000 Fragen Nr. 17

by - April 30, 2018

Das Wochenende ging bei mir drauf, mich von der Woche zu erholen. Ich war zwischendrin (mal wieder) krank und dann auf einer Messe unterwegs. Messen sind der Killer beim Thema Schlaf, Füße und Mimikfalten... Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Ich hoffe, ihr versteht, wenn ich manchmal etwas länger für die Beantwortung der Fragen benötige, auch wenn ich immer den Samstag als Tag der Veröffentlichung anpeile.



321. Was gibt dem Leben Sinn?
Meinem Leben gibt Arbeiten Sinn. Das ist irgendwo nicht richtig und traurig, aber ich definiere mich häufig über meine Arbeit, habe Spaß, gebe Energie hinein und bekomme sie zurück. Ich fühle mich gut, wenn ich produktiv bin und ich will beschäftigt sein. Neben Arbeit muss es aber auch einen Ausgleich im Privatleben geben, ich würde da hedonistische Dinge aufführen - Genuss.

322. Was hättest du gern frühzeitiger gewusst?
Dass ich nach dem Studium einen Job bekomme. Dann wäre ich finanziell wahrscheinlich entspannter gewesen.

323. Wie alt fühlst du dich?
Wie 30.

324. Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust?
Manchmal sehe ich das kleine Mädchen im Spiegel, das ich mal war. Früher habe ich mir nur kaltes Wasser ins Gesicht geworfen, abgetrocknet und Nivea drauf. Das war einfach.

325. Kannst du gut zuhören?
Denke ja.

326. Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt?
Nervt dich die Pendelei nicht?

327. Ist alles möglich?
Nein, vieles hat auch seine Grenzen.

328. Hängst du an Traditionen?
Teils teils. Manchmal bin ich romantisch, was Traditionen angeht. Manches ist in meinen Augen überholt.

329. Kennt jemand deine finstersten Gedanken?
Nein. Muha-ha-ha.

330. Wie sieht für dich der ideale Partner aus?
Mein Freund liest hier mit :-D.

331. Wonach sehnst du dich?
Mal alle Aufgaben erledigt zu haben.

332. Bist du mutig?
Nicht im klassischen Sinne. Ich hätte Angst, mich kopfüber vom Empire State Building baumeln zu lassen oder eine Tarantel anzufassen. Aber ich habe schonmal meinen unbefristeten Job gekündigt, als ich beschlossen habe, ins Studium zu gehen. Das hätte auch mächtig schiefgehen können. Erwachsen werden ist die reinste Mutprobe.

333. Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit?
Niemals :-D. Wenn man darauf immer warten würde...

334. Wofür bist du dir zu schade?
Für nichts, wenn es sinnvoll ist.

335. Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten?
Nein, ich kann das nicht mal eine Woche. Ohne Menschenkontakt vereinsame ich sehr schnell und werde unglücklich und antriebslos. Geht nicht. Ich kann aber trotzdem gut mit mir allein sein, so ist es nicht.

336. Wann warst du zuletzt stolz auf dich?
Heute Morgen, als ich mich spontan mit Freunden aus Hamburg für morgen verabredet habe. Ich bin sonst echt schlecht in Treffen anbandeln.

337. Bist du noch die Gleiche wie früher?
Nein, ich bin echt anders geworden. Was war ich mal idealistisch und tagverträumt.

338. Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst?
Der Job wurde mir angeboten, entschieden kann man das nicht nennen. Aber wenn ich mich dafür entschieden hätte, dann weil er so vielseitig ist.

339. Welche schlechten Angewohnheiten hast du?
Ich bin etwas unordentlich (aber nicht schlimm, es könnte immer Besuch kommen und teilweise bin ich verplant.

340. Verfolgst du deinen eigenen Weg?
An dieser Stelle möchte ich gern ein Zitat meines ehemaligen Deutschlehrers anbringen: Umwege erhöhen die Ortskenntnis. Mehr an dieser Stelle erstmal nicht dazu :-D.

Mich würde wirklich mal interessieren, welchen Stellenwert euer Job in eurem Leben hat. Bin ich da irgendwie allein mit meiner Einstellung?

Eure Desirée

You May Also Like

0 Kommentare