Tage wie Dienstag - Wochenrückblick #5

by - April 24, 2018

Nachdem ich gemerkt habe, dass ich nicht mehr richtig gemerkt habe, ob es mir gut oder schlecht geht, habe ich angefangen, besser auf mich zu hören und in mich besser wahrzunehmen. Ich habe am Samstag beim Laufen schon gemerkt, dass ich nicht die volle Energie hatte und mich der Lauf mehr angestrengt hat, als ich erwartet hätte. Am Sonntagmorgen waren direkt die Halsschmerzen da und Sonntagabend lag ich schon flach. Also hoffe ich gerade, dass ich schnell wieder fit bin und weiterlaufen kann. Dennoch habe ich den Wochenanfang total genossen. Auf den Bildern findet ihr vielleicht auch "die Leichtigkeit des Seins" wieder, das mich so bewegt hat.



Gesehen //
Die neuen Folgen von Rosins Restaurants laufen. Es ist ja bei Rosin eine wahnsinnige Diskussion über Bloßstellung der Teilnehmer etc. entfacht, aber ich schaue das mit einem gewissen Abstand trotzdem gern, und zwar nicht weil, ich weinende Gastronomen sehen will, sondern wirklich schon viel über Kochen gelernt habe. Meine Pasta- und Pizzasoßen mache ich nach den Rezepten von Rosin.

Gelesen // 
Ich habe versucht mich zum Thema Brennweite und Blende aufzuschlauen. Aber das war noch nicht wirklich erfolgreich. #teamlearningbydoing

Gehört // 
Train - Drops of Jupiter (und das gesamte Album, wo der Song drauf ist) und Staind - Break the cycle. Meine Jugend!

Getan // 
Unter der Woche war ich einen Abend allein zuhause, da habe ich dann Rübli-Kuchen gebacken. Dann waren wir einen Abend mal spazieren, weil es ultra mild war. Am Wochenende haben wir viel fotografiert und mit meiner Kamera herumexperimentiert. Am Sonntag sind wir dafür extra früher als sonst aufgestanden und zu einem Schloss in der Nähe von Kassel gefahren. Danach waren wir noch am Flughafen in Kassel-Calden. Und dann war ich irgendwie krank und lag nur noch herum... mmh.

Gegessen // 
Grillgut in Kassel mit Hirten- und Kartoffelsalat. Honigmelone mit Parmaschinken. Burger von Die Kuh die lacht in Frankfurt. Sushi, mit meiner lieben Kollegin in praller Sonne am Main.

Getrunken // 
Bionade. Limonaden in allen Variationen. Ausnahmsweise Sekt auf dem Balkon - man muss wissen, ich trinke so gut wie keinen Alkohol...

Gedacht // 
Wenn man früher aufstünde, böte der Tag ganz neue Möglichkeiten. Warum fehlt mir dazu der Antrieb am Wochenende?

Gefreut // 
Ich habe auf dem Weg zur Arbeit meinen ehemaligen Professor und Chef getroffen. Wir sind uns quasi am Bahnhof in die Arme gelaufen und ich habe mich direkt an die tolle Zeit bei ihm am Lehrstuhl erinnert. Beste Zeit, die ich jemals hatte. Wir haben uns daraufhin direkt zum Essen in der nächsten Woche verabredet.

Geärgert // 
...darüber, dass ich am Sonntag noch krank geworden bin. Ehrlich, ich gehe lieber an die Arbeit, als dass ich mit dickem Kopf zuhause rumliege und nichts machen kann :-(. 

Gewünscht //
Wieder an die Uni zurückzugehen.

Gekauft //
Nichts außer Essen und Trinken.

Worüber habt ihr euch diese Woche am meisten gefreut?

Eure Desirée

You May Also Like

0 Kommentare